ESSEN & WEIN

Welcher Wein passt zu Thunfisch?

Aufgrund seiner texturellen Ähnlichkeit zu Fleisch, bildet der Thunfisch einen ganz eigenen Bereich der Weinempfehlungen.

Oftmals asiatisch zubereitet, also mit Zitrusaromen, Ingwer, etwas Schärfe, vielleicht auch mit einem Spiel aus süß und sauer, kommen für die meisten Zubereitungen fruchtige Weine mit mineralischem Unterbau, gerne auch mit etwas Fruchtsüße, in Frage.

Doch neben der asiatischen Küche gibt es eine Vielzahl an Zubereitungsarten, insbesondere auch in der mediterranen Küche. Deshalb unterscheiden wir auch unsere Empfehlungen zu Thunfisch nach Zubereitungsarten und liefern ein beispielhaftes Gericht mit.

1 von 8
  • asiatisch

    Tataki vom Thunfisch mit geröstetem Sesam und Avocadocreme

    Das bei hoher Hitze angebratene Thunfischsteak und der geröstete Sesam erzeugen in Kombination ein anspruchsvolles Geschmacksprofil, dem man auch durchaus etwas Fruchtsüße gegenüberstellen kann. Ein cremiger und schmelziger Weißwein oder ein in Maßen vom Holz geprägter Chardonnay können jedoch auch mithalten.

    Für das Tataki benötigt man Thunfisch von bester Qualität und idealerweise eine dicke Scheibe davon (oder mehrere).

    Diese schneidet man sich in gleichmäßige Balken, salzt beherzt und brät diese direkt danach bei sehr hoher Hitze in einer dicken Pfanne von allen Seiten so an, dass sich Farbe und Röststoffe gebildet haben. Ganz wichtig: das Innenleben muss roh bleiben.

    Im Anschluss wendet man den Thunfisch in geröstetem Sesam, lässt ihn etwas abkühlen und schneidet ihn mit einem sehr scharfen Messer in dünne Tranchen.

    Dazu passt hervorragend eine pikante Avocadocreme, die man aus reifen Avocados, Olivenöl, Limettensaft, Limettenzesten, frischem Koriander und roter Chili zubereitet und mit Salz abschmeckt.

  • mediterran

    Dünne Tranchen vom Thunfisch mit Tomaten-Kapernconfit und Olivencrostini

    Mediterrane Leichtigkeit, ein lauer Sommerabend, Urlaub. Angerichtet auf einer großen Platte und in der Tischmitte platziert, stehen der Geselligkeit und dem Genuss nichts mehr im Wege.

    Schaumwein mit mineralischem Unterbau wird den sensorischen Anforderungen gerecht, ein spritziger Rosé steigert die Geselligkeit und lässt die Zykaden erklingen. Und für Experimentierfreudige darf es gerne auch ein kraftvoller Weißwein sein.

    Die Tranchen würzt man mit Salz und Pfeffer, grillt diese von beiden Seiten scharf an und legt sie beiseite.

    In der selben Pfanne wird dünn geschnittener Knoblauch in reichlich Olivenöl bei moderater Hitze goldbraun geröstet. Nun kommen gehackte Kapern sowie ein Schluck Weißwein dazu, bevor man mit hochwertigen, gehackten Tomaten aus der Dose auffüllt. Ein Lorbeerblatt, Salz und Zucker, vielleicht auch ein oder zwei Sardellenfilets verleihen der Tomatensugo beim Einkochen Geschmack.

    Ist die Soße etwas angedickt, kommt sie zusammen mit den Thunfischfilets in eine Auflaufform und darf bei 110°C noch ca. 10 Minuten ziehen. Ein paar frische Kapern, frisch gehackter Basilikum und ein Spritzer Weißweinessig stehen dem Gericht wunderbar.

    Dazu passen getoastete Scheiben von Baguette, Ciabatta oder Holzofenbrot, auf die man etwas Tapenade und reichlich Olivenöl gibt.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.