Nachprobiert: Lunisóle Rosso del Veneto I.G.T.

Nachprobiert: Lunisóle Rosso del Veneto I.G.T.

Bei Barbera kommt dir vermutlich zuerst das piemontesische Alba und Asti in den Sinn, jedoch ist dieser Rotwein genauso stoffig und charakteristisch.

Maria Gioia vom Bio-Weingut Ca´ Orologio aus Venetien, 🇮🇹 füllt aus 50-jährigen Rebstöcken den kraftvollen Lunisóle Rosso del Veneto I.G.T. mit animierender Säure ab. Sogleich die Nase hat einiges auf Lager. 

Lunisóle ist sehr duftig und intensiv. Zuerst dunkelbeerig nach Zwetschge, Sauerkirsche, mit integrierten Holz, und Bienenwachs. Mit der Zeit gesellen sich rote Früchte hinzu mit würzigen Aromen von Leder, Walnussschale, Zigarrenkistchen, sowie getrocknete Aprikosen und Brombeere. Da gibt es vieles zu Entdecken.

Ein Schluck und Lunisóle zeigt Präsenz aus Säurebiss und straffem Tannin. Voluminös. Eigentlich unerwartet, da in der Nase diese aromatische Frucht im Vordergrund steht. Am Gaumen eher schwarzbeerig mit Holz. Am besten zu etwas reichhaltigen kombinieren.

Verkostungsnotiz von 03.07.2021

zum Wein

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.